Meta





 

Ich bin verliebt... Melbourne

Hey ihr alle,
die letzte Woche war einfach unglaublich! Warum? Nunja ich will es euch erzählen...

Ich war also in Melbourne, ok korrekterweise müsste ich sagen ich bin also in Melbourne, denn ich bin ein bisschen sehr verliebt in diese Stadt und bin noch immer hier... :-)

Zum Beginn der vergangenen Woche ging es für mich zunächst einmal darum einige trips zu organisieren um die nähere Umgebung von Melbourne kennen zu lernen. Wenn ich von näherer Umgebung spreche, meine ich 250 km in jede Richtung, die Distanzen sind hier nicht besonders europäisch ;-) Den Rest des Tages hab ich dann erst in St.Kilda und später zum Sonnenuntergang in Brighton bay bei den angemalten Strandhütten am Strand verbracht. ( 25 min Straßenbahn südlich von melbourne ) Alleine? Nein, aber englisch gesprochen hab ich die nächsten 3 Tage trotzdem nicht.. Am Strandtag hatte ich morgens im Hostel nach gleichgesinnten gesucht, gefunden hatte ich ne Gruppe von 3 Mädels aus Bochum und eine aus Oberhausen... Und als obs nicht genug wäre gesellte sich am Strand nochn Kölner dazu. Aber wir (wie könnte es unter NRWlern anders sein) waren ne lustige Truppe und hatten gut Spaß :D Abends dann endlich mal dazu gekommen die Barszene auf der Brunswickstreet in Fitzroy auszuloten, auch wenn von all den leuten nur eine der drei bochumerinnen noch am Start war, wir hatten unsere bierchen und Medinzinerinnen vonner RWTH vertragen scheinbar auch ganz gut... Fitzroy ist im übrigen wirklich schön, viele kleine alte Häuser aus dem 19 Jahrhundert.

Die kommenden zwei Tage ging es dann zur Great Ocean Road und prompt wurde das Wetter schlechter... Um die Strecke dann auch in der Sonne zu sehen, gings dann am zweiten Tag nicht übern Highway sondern wieder über die GOR zurück nach Melbourne. Für die Strecke hab ich mir mit 2 Kroatischen Schwestern aus Barcelona mit deutschem pass (10 Jahre in München gelebt) ein Auto gemietet. Daher dann auch die 2 weiteren Tage deutsch ;-)
Die GOR ist solang sie direkt am Meer entlangführt eine unfassbar beeindruckende Straße, welche von heimgekehrten Australischen Soldaten nach dem 2.Weltkrieg mit Schaufeln und Pickeln in den Stein geschlagen wurde. Zur einen Seite das Meer zur anderen teilweise Regenwald (hier gibts kleine Trekkingstrecken mit schönen Wasserfällen), teilweise Steppe, teilweise Felder und teilweise Wüste. @Anita: Zu empfehlen ist ein kleiner Abstecher in den Regenwald bei Lorne, sowie in die Eukalyptuswälder beim Kenett Rover und bei Cape Otwell, da gibts einige wildlebende Koalas in den Bäumen :-) An den Zwölf Aposteln angekommen, stellt sich die Frage, warum diese eigentlich sooo berühmt sind. Vllt lag es ab bewölktem Wetter, aber ich fand Loch Ard Gorge, und Martyrer Bay deutlich beeindruckender und schöner. Vllt hatte aber auch der Ansturm von gefühlt tausenden Touristen auf die Apostel einen Anteil, in der Martyrer Bay waren wir alleine...

Zurück in Melbourne gabs einen weiteren Organisationstag, Zelt und Isomatte holen usw. bevor ich mich Samstag mit Romain (nen Belgier), Karin (einer Schwedin), und Alessandro (Italiener) und seinem heißgeliebtem Opel Astra ( deutsch ;-) ) in den Wilson Promotory Nationalpark aufmache. Wilson Prom ist einfach das schönste was ich je gesehen habe... Samstag wars leicht regnerisch, nur 24 Grad, also haben wir passenderweise eine Regenwaldwanderung durch den Park gemacht und abends noch einen Abstecher zu hunderten von Kangoroos... Bisdahin kannte ich sie nur überfahren vonner Straße, aber im Wilson Prom gibts unfassbar viele lebende...
Was an dem bewölkten Tag da nun sooo wunderschön war? Naja es war beeindruckend aber wirklich überragend schön war Tag 2 dort... strahlende Sonnenschein, 35 Grad, wunderschöne weiße Strände, türkisblaues Wasser, was weiter raus tiefblau wurde, die Strände umgeben von Regenwald, Klippen und Felsformationen und genial brechenden Wellen :-)
Dazu ne spaßige Truppe... Einfach überragend!!! Zum Abschluss noch ein Satz zur Truppe... Der 22 jährige Belgier ist total sympathisch, versucht aber mit allen Kindern aufm Weg nen high five und ist in der Wildnis überfordert (Ich sag nur Flipflops für ne Trekkingtour :D)
Der 32 jährige Italiener istn Obermacho und sexist, aber unfassbar lustig dabei und bringt richtig Stimmung in die Runde. Aber Im Zelt schlafen? Neee! Da bleibt er lieber im Auto.
Die 26 jährige Schwedin, kann einiges einstecken (sonst wäre das mit Alessandro auch nicht gut gegangen :D ) und neben mir die einzig andere die daran gedacht hat, dass man für 2 Tage im NP so Dinge braucht wie: Wasserflaschen, Essen ( mehr als nur der kommene Lunch), nen Schlafsack und ein wenig Orientierungssinn. Und am Ende war ich froh das sie nicht größer als 1,75m war, sonst hätten wir beide nie zusammen in dieses Zelt gepasst :D

Gestern dann noch ein wenig durch Melbourne gestreuneet, Livemusik an jeder Ecke gehört (Labourday, also Feiertag, da war viel los) und hinterher mit den dreien vom Wochenende in St.Kilda inner Bar gewesen.

Morgen gehts dann nach Alice Springs ins Outback und damit heißt es dann Abschied nehmen aus Melbourne, dieser unfassbar vielseitigen Stadt...

Alles Gute nach Deutschland..
Euer Flo

11.3.14 02:50

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sarah (11.3.14 07:05)
Flo! Ich bin voll begeistert von Deinen Berichten! Ich lese sie immer morgens in der Bahn! ;-)
Liebe Grüße aus Düsseldorf! :-*


Anita & Michael (12.3.14 15:57)
Schönen Dank für die Infos, die Stecke steht schon in unserem Reiseplan. Lass es Dir weiterhin so gut gegen, wir sind in Gedanken bei Dir.

Alles liebe
Anita & Michael


Martina (15.3.14 11:16)
Da komm ich wieder ins Träumen. tom und ich lesen öfter, als wir kommentieren. Laß es dir weiterhin gutgehen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen