Meta





 

Make love not war - ByronBay

So es ist einige Zeit vergangen, seit ich angekündigt habe über ByronBay zu erzählen. Ich bin mittlerweile auch nicht mehr dort sondern einige tausend Kilometer nördlich davon. Habe aber 4 Tage in ByronBay verbracht, die Atmosphäre dort zu schätzen gelernt, also ist es Zeit euch davon zu erzählen.

Es ist einfach alles anders in Byron wenn man aus Brisbane kommt... Es ist ein kleines Dorf aus alten bunten Häusern, kein Haus ist größer als 2 Etagen und an jeder Straßenecke gibt es Livemusik von iwelchen Leuten die grad Bock drauf haben, aber zum Großteil auch wirklich gut sind! Vorfahrt auf der Hauptstraße haben Skateboardfahrer und das ganze Leben spielt sich auf der einen Hauptstraße ab. Da sind sämtliche Bars, die 3 Clubs und jede Menge Surfshops. 3 Clubs in einem Dorf? Jap, Byron Bay ist das Mekka der Surfer, Hippies und Backpacker. Gefühlt machen die zusammen 90% der Bevölkerung aus, sprich junge Leute überall. Dazu ist die ganze Stadt mega entspannt, relaxed und völlig Stressfrei. Angeblich auch nicht ganz Drogenfrei, es fühlt sich iwie an wie aus einer anderen Zeit.

Auf der Busfahrt nach Byron hab ich Yvonne aus Holland kennen gelernt wir sind dann abends noch zum Leuchtturm, der die Stadt überstrahlt gegangen. Mal eben dahingehen, klappte nicht ganz so, de Weg war deutlich länger als vorher gedacht. So gerade noch im Hellen dort angekommen, wurde es verdammt schnell Dunkel und am Horizont über dem Meer haben wir einen unfassbar genialen Mondaufgang gesehen! Zu Beginn war der Mond riesig und tief rot, und je höher der Mond am Himmel stieg, desto kleiner und heller(weißer) wurde er. Zum Abschluss hinterher gabs dann nochn Bierchen nach erfolgreicher Wanderung ohne Taschenlampe zurück. ;-)
Der zweite Tag war ein reiner Organisationstag, lange geschlafen, die nächsten Touren geplant, ein bisschen am Strand gelegen und am Abend mit 2 Iren und nen Londoner unterwegs gewesen.
Tag 3 dagegen war der Perfekte Tag im Paradiese :-) Morgens meine erste Surfstunden gehabt, nach der Sicherheitseinweisung rausgeschwommen, erste Welle angepaddelt, aufgestanden, stehen geblieben und bis zum Strand durchgesurft! Unfassbar geil!! Wenn auch klassisches Anfangerglück ;-) Die nächste halbe Stunde war weniger erfolgreich, bevor es dann besser wurde und ich den dreh etwas raushatte. Am Ende hab ich so 8-10 Wellen am ersten Tag richtig bekommen und sofort für den nächsten Tag ne weitere Stunde gebucht. Nach dem Surfen gings an den Strand, dort dann Beachvolleyball bis abends gezockt, beim Abendessen coole Leute im Hostel kennen gelernt, mit denen paar Bierchen getrunken und dann mitm Shuttlebus innen Club und dort bis 2 Uhr gefeiert. Überragender Tag!!
Am nächsten morgen, wieder surfen gewesen. Wenn gleich das ziemlich hart war, ich ein wenig bereut habe mich am Tag zuvor nach dem surfen nicht ausgeruht zu haben und ich danach völlig beendet war! Aber es war einfach wieder geil! :D

Mir gehts super und Hippizone ByronBay ist definitiv immer eine Reise wert! Von Byron Bay aus gehts dann immer Richtung Norden die Küste entlang! Mehr dazu in Kürze!

Liebe Grüße,
Euer Flo :-)

26.3.14 16:33

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Martina und Opa (26.3.14 21:51)
Das scheint aber eine sehr anstrengende Angelegenheit zu sein. Unser Mitleid.
Viele Grüße von Martina in
D'dorf und
Opa

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen