Meta





 

bye bye Australia - Die letzten Tage

Ich war also auf Magnetic Island angekommen und Magnetic Island besteht gefühlt nur aus Wald. Es ist keine besonders große Insel, dafür eine ziemlich hügelige. Das Base Hostel in dem ich dort untergebracht bin ist unfassbar. Eigentlich darf man es nicht Hostel nennen... Jedes Zimmer ist in einem eigenen Bungalow untergebracht. Die Bungalows sind nebeneinander angeordnet nur über einen Holzsteg zu erreichen, da darunter ein kleiner Bach langläuft. Es hat einen eigenen Strand, einen Pool mit meerblick, überall Palmen, eine eigene Bar mit großer Bühne und schnorchelequipment zum ausleihen. Iwie fühlt man sich da ziemlich reich, kaum zu glauben das es mein günstigstes Hostel in Australien war... Am Pool lerne ich 2 Schweden, Kathe (ne Britin) und Noemi (eine Schweizerin) kennen mit denen verbringe ich den Abend und trinke so manches Bier. Am kommenden Tag reisen die Schweden schon ab. Kathe, Noemi und ich gehen ne Runde schnorcheln. Nach dem Great Barrer nen Witz... Kaum nen Meter Sicht, alles braun und nur vereinzelt Fische. Aber ok, für umsonst kann man's ma machen und der hikingweg dahin war auch spaßig, wenngleich bei 36 Grad ziemlich fordernd. Am Abend dann zusammen lecker nudeln gekocht, mal wieder :D... Abgerundet haben den Tag noch zwei Opossums in den Palmen, die unfassbar zutraulich waren. Mit Noemi noch ewig über Gott und die Welt unterhalten, als kathe schlafengeht. Die erste Schweizerin, die kein deutsch spricht, oder sprechen will.

Am folgenden Morgen dann per Fähre und Shuttlebus zum Flughafen in Townsville und ab ging's nach Sydney. Die Jugendherberge dort in The Rocks hat eine unfassbare Terasse, mit Blick auf Harbour Bridge und Opernhaus! The Rocks ist das Gründungsviertel von Sydney. Hier ist noch nicht nach Reißbrett geplant, es ist hügelig und wirklich schön mit den kleinen Gassen. Inklusive Zeitverschiebung ist es dann auch schon abends, als ich ankomme und noch völlig müde vom Vorabend, will ich früh schlafen gehen und lass die anderen 2 Deutschen ohne mich losziehen. Kurz darauf ziehen nen Brite und ne Brasilianerin ins Zimmer ein und die andere Britin kommt auch zurück, iwie unterhält man sich. Serious Talk, und als wir's Licht ausmachen ist es schon wieder 3 Uhr morgens... 15 Sekunden Stille und Ruhe gönnt man uns, da kommen Alvin und Angie vom feiern zurück... War wohl nichts mit früh schlafen, ausruhen und deshalb nicht feiern gehen... Da hätte ich auch mitgehen können...
Nächste Morgen gehen alvin und ich erst ma Frühstücken, er hat iwie 2 Monate in Sydney gearbeitet und fährt heute die Küste hoch. Dann zeigt er mir noch bisschen the rocks und die Oper, bevor sich unsere Wege trennen und ich mich auf in die riesigen Botanischen Gärten, zur St.Mary Cathedral und zum Hydepark aufmache. Wirklich schön alles, grün, es duftet, der Ausblick von den Botanischen Gärten auf Oper und Harbour Bridge ist fantastisch und St.Mary architektur ist auch schön. Nur mehr sieht man vonner Kirche nicht... iwie nehmen die das mit der Fastenzeit etwas ernster... Jedes Bild, jedes Kreuz, jede Statur, jeder Leuchter in der ganzen Kirche ist vonnem lila Tuch verhangen bzw. In eins eingepackt... Und wenn der hochhaltar aus Statuen der 12 Apostel besteht, dann ist das halt jetzt ein 12 säuliger lilaner stoffschrank :D
Ich stelle fest St.mary vor Ostern is iwie quatsch. Ich beschließe sollte ich nochmal nach Sydney kommen, nicht inner Fastenzeit in diese Kirche gehen. Weiter ging's dann vom hydepark Richtung townhall, Queen Victoria building, Richtung Darling Harbour. Von da zurück zur Townhall und dann zurück zu The Rocks. Alles zu Fuß ist ja klar! Weiter ging's am späten Nachmittag mit ner Fähre 30 min nach Manly Beach um da nochmal sonen kleinen Rundweg zu gehen und abends dann gut müde zurück ins hostel. Die beiden Briten und die Brasilianerin haben nochn Franzosen getroffen und wir ziehen gemeinsam durch die Pubs in The Rocks. Vom Hunger getrieben, treibst mich dann noch auf der Suche nach Essen zwischendurch kurz alleine los und ich finde einen Wahnsinn laden
Pancakes on the Rocks heißt der. Hat ewig Lange und wohl auch früh offen, und es gibt pancakes, crepes und Pizza dort. Pancakes mit schoko/Erdbeeren ist ja noch normal. Aber mit Spinat/Feta oder chili con carne? Alternativ auch mit egg/bacon/holandaise oder krabben/avocado etc. Verschiedenste Variationen, süß und herzhaft und für Sydney wirklich günstig! Logischerweise proppevoll, ich teile mir mit irgendwelchen Australien den Tisch und danach geht's wieder zu den anderen innen pub.
Am nächsten Morgen ging's früh raus, ab zum Flughafen. Good Bye Ausralia! Ab geht's nach Neu Seeland.

Bis bald, dann mit einem ersten Neuseeland Bericht,
Euer Flo

5.4.14 13:18

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Papa (6.4.14 18:26)
Freue mich über die interessanten Berichte.
Gerne mehr. Lass es dir auch in Neuseeland
gutgehen .
Viele Grüße Papa

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen